Mantrailing

Der Begriff Mantrailing meint die Personensuche mit dem Hund. Gemeinsam als Team verfolgen Hund und Halter die Duftspur einer fremden Person. Am Startpunkt der Trails bekommt der Hund eine Geruchsprobe der zu suchenden Person präsentiert. Im Anschluss daran wird der Hund zum trailen freigegeben und sucht zielstrebig die Versteckperson auf. Der Hund ist dabei die ganze Zeit über an der langen Suchleine.

Mensch und Hund arbeiten beim Mantrailing als Team zusammen. Der Hund lernt es, sich trotz zahlreicher Umwelteinflüsse auf eine ganz bestimmte Duftspur zu konzentrieren und diese zu verfolgen. Die Aufgabe des Menschen besteht darin die Körpersprache des Hundes genau zu beobachten und zu analysieren und so aus minimalen Bewegungen des Hundes ablesen zu können in welche Richtung der Trail weitergeht.

 

Mantrailing ist selbstverständlich besonders geeignet für alle Jagdhunderassen, welche ursprünglich für die Spurarbeit gezüchtet wurden. Aber auch viele Vertreter anderer Hunderassen - vom Chihuahua bis zur Dogge - lassen sich für diese Form der Beschäftigung begeistern.

 

Der Grundkurs ist unterteilt in Theorie- und Praxiseinheiten. Zu Beginn erlernen die Besitzer die Grundlagen zum Mantrailing in einem kurzen Theorieseminar. Danach finden an vier verschiedenen Tagen die ersten Trails in der Gruppe statt. 

 

Die Gruppe besteht aus maximal 3 Mensch-Hund-Teams (um die Wartezeiten der Hunde kurz zu halten). Die Theorie dauert ca. 60 Minuten. Jede der 4 darauf folgenden Praxiseinheiten dauert ca. 90 Minuten (bei 3 Mensch-Hund-Teams).

 

Im Gruppenunterricht habt ihr den Vorteil, dass ihr die Trails der anderen Teilnehmer mit verfolgen könnt. Das ist für die Fehleranalyse und den Lernfortschritt sehr sinnvoll. Eure Hunde müssen jedoch in der Zeit, während ein anderer Hund arbeitet, etwas abseits warten, um den arbeitenden Hund nicht abzulenken.

 

Gern könnt ihr auch in der Gruppe am Theorieseminar teilnehmen und im Anschluss im Einzeltraining trailen.